Vom Müllerwohnhaus zur Touristinfo | Kappeln

Bauherr

Stadt Kappeln

Fertigstellung

2024

Anschrift

Schleswiger Straße 1
24376 Kappeln

Führungszeiten

Sonntag, 30. Juni 2024,
12.00 Uhr

Baudenkmalpflegerin – Restauratorin: Damaris Gorrissen
Tragwerksplanung: Borowski + Partner mbB, Beratende Ingenieure
Bauphysik: Dipl.-Ing.(FH) Moritz Renhof
TGA-Planung: TGA 8 Fachplanung
Fotos: wiederArchitekten

Das Müllerwohnhaus wurde mit der Windmühle Amanda nach einem Brand 1888 neu errichtet und stellt mit Sägewerk und Schweinestall ein Kulturdenkmal-Ensemble von besonderer Bedeutung dar.

Das Projekt zeigt, wie denkmalgeschützte Bausubstanz durch moderate energetische Sanierung nutzbar gemacht werden kann, durch das Engagement der Stadt Kappeln und konstruktive Zusammenarbeit mit der Denkmalpflege erhalten wird. Die Fassade ist ein frühes Beispiel für die Verwendung von industriell gefertigten Steinen, bestehend aus einem Kalk-Zement-Gemisch mit Steinsplitt-Zuschlägen. Diese für die damalige Zeit moderne Fassade wurde behutsam gereinigt, teilweise ausgebessert und mit Schlämme geglättet. Die Außenhülle wurde energetisch saniert: zweifachverglaste Holzfenster, Calcium–Silikat–Innendämmung, gedämmter Fußbodenaufbau auf neuer Betonsohle und eine moderate Dachdämmung zugunsten flacher Dachränder mit neuer Bitumenbahn. Im Erdgeschoss passt die historische Raumaufteilung mit alten Türen und Fliesen nahezu unverändert für die dort einziehende Touristinformation. Der Dachstuhl wurde ertüchtigt, das Dachgeschoss bildet einen stimmungsvollen Raum für Büroarbeit.

Zurück