Sanierung eines Ganghauses | Lübeck

Bauherr

privat

Fertigstellung

2023 (Baujahr: Ca. 16. Jahrhundert)

Anschrift

Große Burgstraße 41
Käselausgang
23552 Lübeck

Führungszeiten

Samstag, 29. Juni 2024,
14.00 Uhr

Statik & Brandschutz: Ingenieurbüro Cornelius Back
Fotos: MIßFELDT KRAß ARCHITEKTEN BDA

Der Gang im Jakobiquartier entstand vermutlich im 16. Jh. beim Umbau des Vorderhauses Große Burgstraße 41 zu einem Renaissance-Dielenhaus. Hier wurde Lübecks erste Tabakfabrik eingerichtet, der Betreiber wurde zum Namensgeber des Ganges. Die ehemals 13 Buden entstammen sehr wahrscheinlich in ihrer Grundstruktur auch dem 16. Jahrhundert. Fünf davon sind trotz aller Überformungen bis heute erhalten und ablesbar. Die Bude Nummer 12 ist die mittlere der drei zum Gang querliegenden Buden. Im Jahr 1868 wurde sie um ein Geschoss erhöht und mit einem spätklassizistisch verputzten Zwerchgiebel betont. Das Grundstück ist nur 62 qm groß und umfasst einen kleinen privaten Vorgarten. Durch unseren erneuten Umbau der Gangbude sollten nur sehr wenige strukturelle Veränderungen vorgenommen werden. Der Bestand sollte gepflegt und die fehlenden sanitären Einrichtungen ergänzt und der technische Ausbau erneuert werden. Ziel war eine große räumliche Kompaktheit. Durch den Abbruch der vorhandenen und eine veränderte Position der neuen Treppe ergibt sich insgesamt eine logische Neuordnung der Wohn- und Verkehrsbereiche. Über der neuen Treppe kann ein großzügiger Luftraum entstehen, der beim Eintreten ins Haus der Enge entgegen spielt.

Zurück