Neubau einer Grundschule | Rantrum

Bauherr

Gemeinde Rantrum

Fertigstellung

2023

Anschrift

Bannony 2
25873 Rantrum

Führungszeiten

Samstag, 29. Juni 2024,
14.00 Uhr

Tragwerksplanung: Ingenieurbüro für Baustatik – Bernd Johannsen
TGA HLS: Ingenieurbüro Altnöder
TGA Elektro: SHT-Ingenieure
Bau- und Raumakustik: Ingenieurbüro für Akustik Busch GmbH
Bodenmechanik: GSB GrundbauINGENIEURE GmbH
Freianlagenplanung: kessler.krämer landschaftsarchitekten PartG mbB
Verkehrsanlagenplanung: Wasser- und Verkehrs-Kontor GmbH
Fotos: Reinhard Witt

Das Konzept für den Neubau der Grundschule Rantrum zeichnet sich durch fünf miteinander verbundene aber zueinander versetzt angeordnete Häuser aus, die durch ihre Maßstäblichkeit, ihre Satteldächer und ihre Materialität die dörflichen Strukturen aufnehmen. Den Mittelpunkt des Schulgebäudes bildet der sich in der äußeren und inneren Gestaltung von den übrigen Häusern leicht absetzende Baukörper mit dem nach außen durch seine Transparenz klar ablesbaren Eingangsbereich, an den sich die Schulaula anschließt. Eine mobile Trennwand ermöglicht eine räumliche Verbindung mit dem Musikraum, der auf diese Weise zur Bühne für Veranstaltungen wird. Die alle Gebäudeteile miteinander verbindende Magistrale ist nicht nur Verkehrsfläche, sondern lädt mit großzügig angelegten Aufweitungen und unterschiedlich gestalteten Sitznischen zum Lernen, Begegnen und auch Spielen in einer barrierefreien Umgebung ein, die durch hochwirksame Akustikdecken und Wandabsorber auch raumakustisch „Wohlfühlatmosphäre“ schafft.

Zurück